Rainer Lusch, Manuel Schaub und Thomas Fuchs (v. l.) freuen sich auf die künftige Zusammen­arbeit beim TV Willstätt und der HSG Hanauerland. Bildquelle: pha
Manuel Schaub wird Leiter der HSG Hanauerland
Handball in der Ortenau

Der ehemalige Vorstandsvorsitzende des HGW Hofweier übernimmt das Amt von Björn Vahlenkamp und soll auch an der Schnittstelle zum Regionalligisten TV Willstätt mitwirken.

Nach acht erfolgreichen Jahren erfolgt ein Führungswechsel in der Spitze der HSG Hanauerland. HSG-Leiter Björn Vahlenkampf gibt seinen Posten an Manuel Schaub ab.

Der ehemalige geschäftsführende Vorstandsvorsitzende des HGW Hofweier bringt viel Erfahrung mit zur 2016 gegründeten Spielgemeinschaft. Bereits vor seinem Amtsantritt am 1. Juli 2024 nahm sich Schaub immer wieder Zeit, um Kontakte zu knüpfen und mit den Trainern und Verantwortlichen das Gespräch zu suchen. Rainer Lusch, Sportchef des TV Willstätt, und TVW-Abteilungsleiter Thomas Fuchs hatten den ersten Kontakt hergestellt: ,,Es waren sehr gute Gespräche mit Rainer Lusch und danach mit den zuständigen Abteilungsleitern der Stammvereine TuS Marlen, TV Auenheim, Kehler Turnerschaft und TV Willstätt", erklärte Schaub nach seiner Zusage.

Schnittstelle im sportlichen Sachberecih

Vorrangig für den Bereich der Jugendmannschaften C, B, A und der Herrenmannschaft der HSG Hanauerland zuständig, soll Schaub auch an den Schnittstellen des sportlichen Sachbereichs zwischen dem TV Willstätt und der HSG Hanauerland mitwirken. Diese Tätigkeit umfasst insbesondere die Einbindung der Jugendspieler in den Herrenbereich der Regionalliga-, der Landesliga und der Bezirksklassenmannschaft. Damit verbunden fungiert Schaub als Ansprechpartner der Trainer sowie der jeweiligen Abteilungsleiter der Stammvereine und wird auch an der Kaderplanung der HSG Hanauerland beteiligt sein.

Schaub war von 2018 bis 2023 Vorstandsvorsitzender des HGW Hofweier. In der Saison 2018/19 und 2022/23 hatte er das Amt kommissarisch inne. Danach war er in einem Dreierteam für den Sportbetrieb verantwortlich und schied bei der Neustrukturierung des HGW im März 2024 aus.

Ihm zur Seite steht Anita Fuchs, die den Part der Verwaltung bereits übernommen hat. Die Übergabe und Einarbeitung erfolgte nahtlos, einige interne Abläufe werden aktuell an neue, verifizierte Vorgaben angepasst. Anita Fuchs war bereits als Teammanagerin des TV Willstätt tätig, bevor sie zum HGW Hofweier wechselte und dort bis zur Neustrukturierung im Vorstand verantwortlich war für Spielstätten und Gastronomie.

Jugendarbeit im Fokus

,,Es ist der einzige Verein, welcher in der Lage ist, im personellen und fachlichen Bereich eine höherklassige Plattform als Zugpferd für die Jugendlichen aus der Region zu erschaffen", antwortet Schaub auf die Frage, warum er sich für den Job entschieden habe. ,,Die Jugendarbeit hat schon eine hervorragende Entwicklung in den letzten Jahren genommen. In diesem Bereich gilt es jetzt, den Schritt zu gehen, dass dauerhaft Spieler ausgebildet werden, welche in den oberen Spielklassen auflaufen können", fügte Schaub an.

Nach der Meinung von Manuel Schaub sind jegliche Vorrausetzungen bzw. Möglichkeiten aus den Bundesligazeiten in Willstätt noch vorhanden. Sein Vorgänger, Björn Vahlenkamp, zeigte sich nach acht Jahren als HSG-Leiter und Verantwortlicher für den sportlichen Bereich darüber erfreut, wie das Projekt weitergeführt wird. Eigentlich darf Vahlenkamp auf eine 13-jährige erfolgreiche Arbeit zurückblicken, da er bereits im November 2011 bei der Handballabteilung der Kehler Turnerschaft das Ruder übernommen hatte.

 
Manuel Schaub wird Leiter der HSG Hanauerland
Rainer Lusch, Manuel Schaub und Thomas Fuchs (v. l.) freuen sich auf die künftige Zusammen­arbeit beim TV Willstätt und der HSG Hanauerland. Bildquelle pha

Der ehemalige Vorstandsvorsitzende des HGW Hofweier übernimmt das Amt von Björn Vahlenkamp und soll auch an der Schnittstelle zum Regionalligisten TV Willstätt mitwirken.

Nach acht erfolgreichen Jahren erfolgt ein Führungswechsel in der Spitze der HSG Hanauerland. HSG-Leiter Björn Vahlenkampf gibt seinen Posten an Manuel Schaub ab.

Der ehemalige geschäftsführende Vorstandsvorsitzende des HGW Hofweier bringt viel Erfahrung mit zur 2016 gegründeten Spielgemeinschaft. Bereits vor seinem Amtsantritt am 1. Juli 2024 nahm sich Schaub immer wieder Zeit, um Kontakte zu knüpfen und mit den Trainern und Verantwortlichen das Gespräch zu suchen. Rainer Lusch, Sportchef des TV Willstätt, und TVW-Abteilungsleiter Thomas Fuchs hatten den ersten Kontakt hergestellt: ,,Es waren sehr gute Gespräche mit Rainer Lusch und danach mit den zuständigen Abteilungsleitern der Stammvereine TuS Marlen, TV Auenheim, Kehler Turnerschaft und TV Willstätt", erklärte Schaub nach seiner Zusage.

Schnittstelle im sportlichen Sachberecih

Vorrangig für den Bereich der Jugendmannschaften C, B, A und der Herrenmannschaft der HSG Hanauerland zuständig, soll Schaub auch an den Schnittstellen des sportlichen Sachbereichs zwischen dem TV Willstätt und der HSG Hanauerland mitwirken. Diese Tätigkeit umfasst insbesondere die Einbindung der Jugendspieler in den Herrenbereich der Regionalliga-, der Landesliga und der Bezirksklassenmannschaft. Damit verbunden fungiert Schaub als Ansprechpartner der Trainer sowie der jeweiligen Abteilungsleiter der Stammvereine und wird auch an der Kaderplanung der HSG Hanauerland beteiligt sein.

Schaub war von 2018 bis 2023 Vorstandsvorsitzender des HGW Hofweier. In der Saison 2018/19 und 2022/23 hatte er das Amt kommissarisch inne. Danach war er in einem Dreierteam für den Sportbetrieb verantwortlich und schied bei der Neustrukturierung des HGW im März 2024 aus.

Ihm zur Seite steht Anita Fuchs, die den Part der Verwaltung bereits übernommen hat. Die Übergabe und Einarbeitung erfolgte nahtlos, einige interne Abläufe werden aktuell an neue, verifizierte Vorgaben angepasst. Anita Fuchs war bereits als Teammanagerin des TV Willstätt tätig, bevor sie zum HGW Hofweier wechselte und dort bis zur Neustrukturierung im Vorstand verantwortlich war für Spielstätten und Gastronomie.

Jugendarbeit im Fokus

,,Es ist der einzige Verein, welcher in der Lage ist, im personellen und fachlichen Bereich eine höherklassige Plattform als Zugpferd für die Jugendlichen aus der Region zu erschaffen", antwortet Schaub auf die Frage, warum er sich für den Job entschieden habe. ,,Die Jugendarbeit hat schon eine hervorragende Entwicklung in den letzten Jahren genommen. In diesem Bereich gilt es jetzt, den Schritt zu gehen, dass dauerhaft Spieler ausgebildet werden, welche in den oberen Spielklassen auflaufen können", fügte Schaub an.

Nach der Meinung von Manuel Schaub sind jegliche Vorrausetzungen bzw. Möglichkeiten aus den Bundesligazeiten in Willstätt noch vorhanden. Sein Vorgänger, Björn Vahlenkamp, zeigte sich nach acht Jahren als HSG-Leiter und Verantwortlicher für den sportlichen Bereich darüber erfreut, wie das Projekt weitergeführt wird. Eigentlich darf Vahlenkamp auf eine 13-jährige erfolgreiche Arbeit zurückblicken, da er bereits im November 2011 bei der Handballabteilung der Kehler Turnerschaft das Ruder übernommen hatte.