Bildquelle: Handball.BO.De
Weiteres Highlight für die SG BBM Bietigheim
Handball in der Ortenau

Der dritte Deutsche Meistertitel der SG BBM ist unter Dach und Fach, nun steht am kommenden Wochenende mit dem Final Four der European League im dänischen Viborg ein weiteres absolutes Highlight der Clubgeschichte für die SG-Ladies an.

Zum zweiten Mal nach den beiden Finalspielen im EHF-Cup 2017, in denen man jeweils gegen das europäische Schwergewicht Rostov-Don knapp unterlag, hat die SG BBM Bietigheim die Chance auf einen europäischen Titel. Bisher gewann das Team von Cheftrainer Markus Gaugisch jedes Spiel in allen laufenden Wettbewerben und qualifizierte sich damit souverän für die „Energi Viborg EHF Finals 2022“.

Der Gegner im Halbfinale lautet Herning-Ikast Handbold. Auf die Däninnen traf Bietigheim schon einmal im EHF-Cup 2019/20. Im Januar 2020 trennten sich beide Teams in Ludwigsburg mit 26:26 und zwei Wochen später unterlag die SG BBM in Herning mit 25:33.

Damals wie heute im Kader des dänischen Ausnahmeclubs stehen die deutsche Torhüterin Sabine Englert sowie die österreichische Nationalspielerin Sonja Frey.

 

Ikast, bei dem schon die jetzigen SG-Ladies Trine Østergaard und Stine Jørgensen unter Vertrag standen, hielt sich in diesem Wettbewerb ebenfalls schadlos, setzte sich in der Gruppenphase gegen Magura Cisnadie, Storhamar Handball Elite und Handball Club Lada durch. Im Viertelfinale war der letztjährige rumänische Champions League-Teilnehmer SCM Ramnicu Valcea keine Hürde und wurde in zwei Matches deutlich bezwungen, womit man sich zum zweiten Mal nacheinander für dieses Final Four-Turnier qualifizierte.

In der heimischen Liga setzte das Team von Trainer Kasper Christensen mit dem 31:24-Auswärtssieg beim Topclub Odense ein deutliches Ausrufezeichen und zeigte sich in blendender Verfassung.

 

Auf die Gaugisch-Sieben wartet somit ein echter Brocken im Halbfinale am Samstag, der dem frischgebackenen Deutschen Meister alles abverlangen wird. Dieser wiederrum kommt mit dem Selbstvertrauen aus 48 wettbewerbsübergreifenden Siegen und kann zudem personell auf alle Spielerinnen zurückgreifen.

 

SG BBM Cheftrainer Markus Gaugisch: „Das European League Final Four ist ein absolutes Highlight für uns. Wir wollen ins Finale des Wettbewerbs einziehen. Dazu müssen wir im Halbfinale wahrscheinlich die beste Leistung des ganzen Jahres zeigen. Ikast hat ein sehr hohes Niveau und ist mit dem Topteam Dänemarks aus Esbjerg absolut auf Augenhöhe.  Was sie spielen, ist Champions League-Niveau. Überragend ist das Spiel 7:6. Wir müssen gegen diese Formation aktiv verteidigen, um ihnen viele Aufgaben zu stellen. Wir haben uns gut vorbereitet und werden Vollgas geben, um dieses hohe Ziel zu erreichen.“

 

Am morgigen Freitag reist die SG-Delegation über Frankfurt und Billund nach Viborg zu den Endspielen. Unterstützung vor Ort erhalten die SG-Ladies von rund 70 Fans, welche die Vibocold Arena lautstark aufmischen werden.

 

Die beiden Halbfinale sowie das Spiel um Platz 3 und das Finale sind live auf DAZN zu sehen.

 

Sa. 14.5.              15:30 Uhr            Herning-Ikast Handbold - SG BBM Bietigheim

                           18:00 Uhr            Viborg HK - CS Minaur Baia Mare

So. 15.5.              15:30 Uhr            Spiel um Platz 3

                           18:00 Uhr            Finale

 

 
Weiteres Highlight für die SG BBM Bietigheim
Bildquelle Handball.BO.De

Der dritte Deutsche Meistertitel der SG BBM ist unter Dach und Fach, nun steht am kommenden Wochenende mit dem Final Four der European League im dänischen Viborg ein weiteres absolutes Highlight der Clubgeschichte für die SG-Ladies an.

Zum zweiten Mal nach den beiden Finalspielen im EHF-Cup 2017, in denen man jeweils gegen das europäische Schwergewicht Rostov-Don knapp unterlag, hat die SG BBM Bietigheim die Chance auf einen europäischen Titel. Bisher gewann das Team von Cheftrainer Markus Gaugisch jedes Spiel in allen laufenden Wettbewerben und qualifizierte sich damit souverän für die „Energi Viborg EHF Finals 2022“.

Der Gegner im Halbfinale lautet Herning-Ikast Handbold. Auf die Däninnen traf Bietigheim schon einmal im EHF-Cup 2019/20. Im Januar 2020 trennten sich beide Teams in Ludwigsburg mit 26:26 und zwei Wochen später unterlag die SG BBM in Herning mit 25:33.

Damals wie heute im Kader des dänischen Ausnahmeclubs stehen die deutsche Torhüterin Sabine Englert sowie die österreichische Nationalspielerin Sonja Frey.

 

Ikast, bei dem schon die jetzigen SG-Ladies Trine Østergaard und Stine Jørgensen unter Vertrag standen, hielt sich in diesem Wettbewerb ebenfalls schadlos, setzte sich in der Gruppenphase gegen Magura Cisnadie, Storhamar Handball Elite und Handball Club Lada durch. Im Viertelfinale war der letztjährige rumänische Champions League-Teilnehmer SCM Ramnicu Valcea keine Hürde und wurde in zwei Matches deutlich bezwungen, womit man sich zum zweiten Mal nacheinander für dieses Final Four-Turnier qualifizierte.

In der heimischen Liga setzte das Team von Trainer Kasper Christensen mit dem 31:24-Auswärtssieg beim Topclub Odense ein deutliches Ausrufezeichen und zeigte sich in blendender Verfassung.

 

Auf die Gaugisch-Sieben wartet somit ein echter Brocken im Halbfinale am Samstag, der dem frischgebackenen Deutschen Meister alles abverlangen wird. Dieser wiederrum kommt mit dem Selbstvertrauen aus 48 wettbewerbsübergreifenden Siegen und kann zudem personell auf alle Spielerinnen zurückgreifen.

 

SG BBM Cheftrainer Markus Gaugisch: „Das European League Final Four ist ein absolutes Highlight für uns. Wir wollen ins Finale des Wettbewerbs einziehen. Dazu müssen wir im Halbfinale wahrscheinlich die beste Leistung des ganzen Jahres zeigen. Ikast hat ein sehr hohes Niveau und ist mit dem Topteam Dänemarks aus Esbjerg absolut auf Augenhöhe.  Was sie spielen, ist Champions League-Niveau. Überragend ist das Spiel 7:6. Wir müssen gegen diese Formation aktiv verteidigen, um ihnen viele Aufgaben zu stellen. Wir haben uns gut vorbereitet und werden Vollgas geben, um dieses hohe Ziel zu erreichen.“

 

Am morgigen Freitag reist die SG-Delegation über Frankfurt und Billund nach Viborg zu den Endspielen. Unterstützung vor Ort erhalten die SG-Ladies von rund 70 Fans, welche die Vibocold Arena lautstark aufmischen werden.

 

Die beiden Halbfinale sowie das Spiel um Platz 3 und das Finale sind live auf DAZN zu sehen.

 

Sa. 14.5.              15:30 Uhr            Herning-Ikast Handbold - SG BBM Bietigheim

                           18:00 Uhr            Viborg HK - CS Minaur Baia Mare

So. 15.5.              15:30 Uhr            Spiel um Platz 3

                           18:00 Uhr            Finale